start Ueber uns Galerie Diverses Termine Impressum
Start Über uns Galerie Diverses Termine Impressum

 

Richtig säen und pflanzen in Mischkultur

Es gibt Pflanzen, die sich gegenseitig im Wachstum unterstützen und welche, die sich schaden!

Hier findet Ihr eine kleine Tabelle die Euch dabei helfen kann bei der nächsten Saat optimale Ergebnisse zu erreichen.

Zur Tabelle

Wurmhumus

Natur pur - das Beste, was die Natur kennt oder auch als schwarzes Gold bezeichnet

 

"Nur der Regenwurm ist in der Lage, einen derart perfekt und ausgewogenen Humus zu produzieren, der ein vollkommendes biologisches Düngemittel darstellt
und geeignet ist, wie kein anderes, die Bodenstruktur zur verbessern, das vegetative Wachstum und die Fruchtproduktion zu erhöhen, sowie auch die Qualität
der enthaltenen Nährstoffe zu steigern.

Wesentliche Vorteile des Düngers:

- keine Überdüngung möglich

- Einsatz für alle Pflanzen, Pflanzen können selektiv Nährstoffe aufnehmen

- Regeneriert verbrauchte Böden (kein Umtopfen, kein Bodenaustausch im Gewächshaus)

- Hoher ausgeglichener Nährstoffgehalt

- Phytoprotektive Wirkung durch hohen Enzymgehalt

 
Was ist Wurmhumus ?
Anleitung für die Anwendung von Wurmhumus    

Wurmhumus verdient seine Bezeichnung als das Beste, was die Natur kennt. Auch die landläufige Bezeichnung schwarzes Gold ist mehr als gerechtfertigt.
Die höchste biologische Reinheit, sein üppiges Pflanzenwachstum und schöne Blumenpracht werden wiederholt gelobt. Das lebende Produkt, welche verbrauchte
Erde wiederbelebt, eine höhere Widerstandskraft und erhötes Wachstum allen Pflanzen gibt. In der forstwirtschaftlichen Anpflanzung mit Wurmhumus führt dies
zu einer erhöten Holzproduktion. Pflanzen, die Wurmhumus erhalten, zeigen weniger Krankheitserscheinungen.

Wäre der Einsatz von Wurmhumus bekannter und vielfältiger, könnte ein großer Teil sterbender Pflanzen gerettet werden.

 

Herbizide und Pflanzenschutz

Aus gegebenen Anlass ist es notwendig an die Gartenordnung des BV Weissensee zu erinnern! Unter Punkt 3. Umweltschützende Maßnahmen wird
bei e) auf die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln verwiesen.

Zur Erklärung: Vom Gesetzgeber werden Herbizide als Pflanzenschutzmittel gehandelt. Nach der Änderung des Berliner Pflanzenschutzgesetzes im November 2008
(auf Druck der EU) ist in Berlin die Anwendung von Herbiziden auf landschaftlich, gärtnerisch und forstwirtschaftlich genutzten Flächen gestattet.

Das heißt aber, auf Flächen, wie Wege, Wegrändern, Straßen, Straßenrändern und Plätzen stellt die Anwendung von Herbiziden zur Vernichtung jeglichen Auf-
wuchses eine Ordnungswidriegkeit dar und kann mit einem Bußgeld bis 50.000 Euro geahndet werden.

Aus der Verwaltungsvoeschrift des Berliner Senats für Stadtentwicklung geht eine abweichende Regelung für den Landesverband der Berliner Gartenfreunde
hervor, von welcher auch die Berliner Bezirksverbände betroffen sind.
Darin heißt es: das auf gärtnerisch genutzten Flächen die Anwendung von Herbiziden, u.a. auch sogenannte Moosvernichter in Rasendüngern, bis auf Widerruf nicht
zur Anwendung kommen dürfen und bei Anzeige mit o.A. Bußgeld zu rechnen ist.