Anleitung für die Anwendung von Wurmhumus

Setzlinge: Das Loch in der Erde etwas größer als nötig machen, mit einer "cremigen" Mischung aus Wasser und Humus füllen und dann die Pflanzen einsetzen.

Verpflanzung von Bäumen: Jede Baumart, jeder Obst- und jeder Schmuckbaum erfährt bei der Umpflanzung nur einen minimalen Schock, wenn man folgender
Maßen vorgeht: in dem Loch 100-300g Humus verteilen und eine gleiche Menge direkt auf die Wurzeln oder die sie umgebende Erdmasse. Beim Zuschippen des
Loches weitere 300-1500g Humus dazugeben. Ausgiebig wässern.
Bei Obstbäumen verringert sich mit dieser Technik die Zeit erheblich die nötig ist bis der Baum wieder Früchte trägt.

Verpflanzen von Gartenblumen: 50-100g Humus direkt zu den Wurzel in das kleine Erdloch geben, zuschütten und gut wässern.

Besonders komplizierte Verpflanzungen: Die Technik wird bei Pflanzenarten angewandt, die aus verschiedenen Gründen durch eine Verpflanzung tief erschüttert
werden. 15-20 Tage vor der Umsetzung in die Wurzelgegend 250g/qm Humus geben und ausgiebig wässern. An der Stelle, wo der baum neu eingesetzt werden soll
vorgehen wie oben beschrieben.

Ausgelaugte Böden: Je nach Loch 50-100g Humus in direktem Kontakt zu den Wurzeln geben und gut wässern

Umpflanzen in den Blumentopf: Je nach Dimension und Zustand der Pflanze um jede nachträgliche negative Wirkung zu vermeiden, 10-20 % Humus unter die
Blumenerde mischen und damit die Zwischenräume ausfüllen

Sämereien: vielseitig verwendbare Gartenerde bereitet man, indem man Humus zu 1-3% mit einem ruhenden Produkt vermengt. Die gleiche Wirkung kann
erzielt werden, wenn man auf der Oberfläche der Sämereien bis zu 200g Humus pro qm verteilt

extensive Bewirtschaftung: 50-100g Humus pro qm verteilen, umgraben und wässern

Düngung von Wasserpflanzen: Alle 20-30 Tage einen Teelöffel oder 5g/l in das Behältnis geben

Rasenflächen: Einmal oder mehrmals jährlich, je nach Ansprüchen 50-100g/qm verteilen und dann wässern (sprengen). Soll in kurzer Zeit eune gute Wirkung erreicht werden,
so ist es notwendig, jedesmal dann zu wässern, wenn man den Humus ausstreut.

kranke und schwache Pflanzen: die übliche Dosis verdreifachen

 
zurück